Griasmolle Ranzenburg e.V.

Ettenheim

Hallo Ihr Party-Molle!

Hinter uns liegt ein tolles stimmungsgeladenes Wochenende in Ettenheim.  Die Organisation dieser Reise war hervorragend, das richtige Wetter war  bestellt, und für Essen und Trinken im Bus war reichlich gesorgt. So kamen wir bester Stimmung und gut gesättigt  an, um gleich zum kulturellen Tagespunkt überzugehen: dem Narrenmuseum in Ketzingen. Der eine oder andere, der einen Kulturschock zu befürchten hatte verzichtete auf dieses Highligt und  verpasste so eine witzig-spritzige Führung von Marianne (und den Bus). Nachdem wir dann unsere Zimmer in der Pension bezogen hatten, gings auch gleich weiter zum Fackelumzug nach Schwaighausen. Der Umzug selber war leider rum, bevor wir uns richtig warmgelaufen hatten. Außerdem fanden wir erst im Nachhinein raus, dass es ein Fackelumzug war, und wir die Fackeln irrtümlich vor dem Umzug gelöscht hatten, egal. Danach hatten wir definitiv viel Spaß: Im Gasthaus Krone gabs zur Pizza einen beeinruckenden Strip unseres Schweizer Gastspringers Beate (Griasa-Molle). Auch in der Halle und im Discokeller war einiges geboten – als Gäste ließen wir uns nicht lumpen, und zeigten den Badensern mal wo der Stimmungshammer hängt – spätestens als die Halle zum Lied von Liquido unter den Füßen von springenden Griasmolle bebte, kannte uns jeder. Als der Bus um 1.30 zur Abfahrt bereitstand, fehlte noch der eine oder andere – Häbbe  hatte sich zwar extra noch mal in den Hexenkessel gestürzt, um noch den einen oder anderen orientierungslosen Molle rauszuziehen, konnte aber nicht alle Molle-Seelen retten.  Zurück in Ettenheim, wurden dann noch heiße Zimmer-Parties gefeiert, bei denen sich manche Molle für Rockstars hielten und ein bischen die Zimmer demolierten, tsts. Chefmolle hat seinen Zimmerschlüssel im Bus liegen lassen, und hatte so noch seine eigenen Erlebnisse, kann sich jeder noch erzählen lassen…  Trotz dieser anstrengenden Ereignisse hatten wir am nächsten Tag noch genug Kraft, um beim Umzug in Ettenheim auch noch mal alles zu geben. Christoph „Ex-Prinz“ schaffte es, sich einen Sprecherwagen unter den Nagel zu reißen, und mit lautem Hallo eine halbe Stunde lang die Griasmolle zu begrüßen. Der Umzug selber wurde unseren hohen Ansprüchen gerecht, und unsere Startposition war auch klasse. Nach dem Umzug gerieten die meisten in ein wahres Konfetti-Bad, so dass sicherlich auch heute noch jeder eine schöne Erinnerung daheim auf dem Fußboden liegen hat. Abschließend kann man sagen, dass das mal wieder super-klasse Ausflug war, und jeder der nicht dabei war soll sich mal so richtig ärgern.  Deshalb auch noch mal ein riesiges Lob und DANKE DANKE DANKE an unseren Super-Organisator Joggy, der das alles mit viel Aufwand für uns auf die Beine gestellt hat!

In diesem Sinne, ein kräftiges GRIAS-MOLLE an alle, und bis zum nächsten Super-Umzug!

blog comments powered by Disqus